Unternehmensentwicklung

Jahr 1930

Am 01.07.1930 gründeten Karl und Maria Berger die Karl Berger & Co.

Der erste Firmensitz ist in der Holbeinstraße 28 in Mannheim - Neuostheim

Jahr 1945

Als Marke wird die Bezeichnung KABECO abgeleitet von Karl Berger und Co. forciert.

Das Unternehmen war spezialisiert auf den Vertrieb von:
Gummiplatten, Treibriemen, Transportbändern, Asbestpackungen, Schnüren, Celluloid und Stanzteilen produziert auf Schwenkarmstanzen.

Werbung aus dem Jahr 1945
Jahr 1951 - 1954

Die Söhne Josef, Friedrich und Otto wurden als Kommanditisten in die Firma aufgenommen und damit die Nachfolge durch die zweite Generation eingeleitet. Zu dieser Zeit arbeiteten 12 Mitarbeiter im Unternehmen.

1951 wurde ein neues Betriebs- und Lagergebäude in der Haydnstraße, in der Schwetzinger Vorstadt errichtet.

Im Jahre 1954 wurde das Gebäude um drei Stockwerke erweitert.

Hauptprodukte zu dieser Zeit waren:
technische Gummiwaren und Asbest, Treib- und Keilriemen, technische Lederwaren und Papiere.

Jahr 1967

Die Karl Berger & Co. expandiert weiter.
Neubau und Bezug des derzeitigen Betriebsgebäudes.

Nunmehr verfügte das Unternehmen über 2.450 qm Büro-, Lager- und Produktionsfläche im Gewerbegebiet Mühlfeld und beschäftigte 35 Mitarbeiter.

Dies war der Grundstein zum Ausbau des Verarbeitungszentrums und der Stanzerei.
Jahr 1980

Umwandlung der Karl Berger & Co. in Gummi-Berger GmbH und Eintritt von Karl-Friedrich Berger in die Unternehmung. Damit war die Unternehmensnachfolge in der dritten Generation gesichert.

Gummi-Berger GmbH ist inzwischen Technischer Händler im Vollsortimentsbereich inkl. Arbeitsschutzprodukte, Schläuche und Armaturen.

Jahr 1985

Um den Anforderungen unserer Serienkunden gerecht zu werden investierte das Unternehmen zielstrebig in den Bereich Qualitätssicherung und spezialisierte sich zunehmend auf den Bereich Dichtungstechnik und Elastomerformteile.


Jahr 1992 - 1994

Karl Friedrich Berger wird alleiniger Gesellschafter der Gummi-Berger GmbH.

Inbetriebnahme der Wasserstrahlschneideanlage und Änderung des Design und der Marktpräsentation.

Basierend auf der Wasserstrahlschneideanlage und den Ideen der Mitarbeiter wurden u.a. Designartikel für Kunden im Handwerk produziert.
Jahr 1995 - 1998

Durch die Aufmerksamkeit eines Mitarbeiters übernahm die Gummi-Berger GmbH den Vertrieb einer Produktinnovation, einen porösen Gummischlauch aus Recyclinggummi, der zur unterirdischen Bewässerung diente.

Das Unternehmen war Vertriebspartner für Deutschland und ließ AuqaTerra als Eigenmarke schützen. Einsatzgebiete waren Golfplätze, Fußballplätze, hochwertige Gärten und städtische Anlagen.

Im Jahr 1998 musste der Vertrieb wegen Insolvenz des Herstellers aufgegeben werden.

1997 wurde das Unternehmen erstmals nach ISO 9001 zertifiziert.
Jahr 1999

1999 wurde die Entscheidung getroffen sich vom Vollsortiment zurückzuziehen und nur noch auf den Bereich der Dichtungs- und Elastomertechnik zu konzentrieren.

In diesem Zuge wird der Name DichTec geschützt und Gummi-Berger wirbt mit dem Single-Source-Konzept.

Seit 2000 sehen wir uns als Dienstleister für Dichtungen und technische Polymerprodukte. Wir realisieren Single-Sourcing-Prozesse für Serienteile und decken die komplette Supply-Chain - vom Teiledesign bis zur Auslieferung ans Band ab.
 
Jahr 2002

Im Januar 2002 wurde der Name Gummi-Berger durch Berger S2B ersetzt. Das Produktspektrum geht inzwischen weit über den Werkstoff Gummi hinaus, so dass man sich entschloss einen Namenswechsel von Gummi-Berger in Berger S2B zu vollziehen. Mit S2B-Services to Business soll vermittelt werden, dass sich das Unternehmen als Servicepartner der Industrie versteht und zahlreiche Leistungen rund um die Dichtungs- und Polymertechnik anbietet.
Jahr 2003

In diesem Jahr wurde Berger S2B GmbH als Top-Arbeitgeber des Mittelstandes ausgezeichnet.

Der Fokus lag 2003 erneut auf der Verbesserung und Optimierung der elektronischen Kommunikation mit den Kunden. 2003 wurde Berger S2B GmbH erstmals gemäß DIN EN ISO 9001:2000 von der DQS zertifiziert.

Jahr 2009

Kauf eines Plotters. Dieser ermöglicht die Produktion und Lieferung von Einzelteilen und Kleinserien, z.B. für den Maschinenbau oder Prototypen für Serienhersteller.

Jahr 2010

Herr Simon Treiber wird zum Geschäftsführer bestellt. 

Jahr 2014

Installation der neuen Wasserstrahlschneideanlage.

Die Anlage besteht aus 3 Köpfen sowie einem zusätzlichen 3D Schneidkopf mit welchem u.a. auch abrasiv geschnitten werden kann.

Jahr 2015

Die Firma BergerS2B GmbH feiert Ihr 85-Jähriges Firmenjubiläum